Testurteil „Gut“: Das KTM Strada 800 Speed

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email
Das Fachmagazin aktivRadfahren hat das KTM Strada 800 Speed in der Kategorie „Fitness-Bikes“ mit der Note „Gut“ bewertet. Außerdem erhielt es das Prädikat „Einsteiger-Tipp“.

Einsteiger Renner in typischer KTM Aufmachung

In unserem Blogbeitrag vom 03.Juli 2019 haben wir euch das KTM Strada 800 Speed vorgestellt. Das Rennrad wurde von aktivRadfahren, dem führenden Fachmagazin für Fahrräder, ausgiebig getestet und erhielt dabei das Prädikat „Einsteiger-Tipp“. Wie die Note zustande kam und warum das KTM sich als Einsteigerrennrad besonders gut eignet, erfahrt ihr hier:
In einem typischen KTM-Orange präsentiert sich das Rennrad für Einsteiger. Mit leichtem Aluminium Rahmen, der passenden Gabel und Shimanos Sora Einsteigergruppe, besteht kaum ein Unterschied zum KTM Strada 800. Im Prinzip ist das KTM Strada 800 Speed ein Rennrad mit geradem Lenker, Rapidfire Schalthebeln und normalen Bremshebeln. Somit hat dieses Speedbike richtig Potenzial. Fangen wir beim Rahmen an. AktivRadfahren schreibt hierzu: „Der Rahmen ist schön und sauber verarbeitet – „smooth welded“, wie der Fachmann sagt. Die Schweißnähte sind für eine glatte Oberfläche extra nachbearbeitet.“

Zuverlässige Shimano Gruppe und Continental Bereifung für ungetrübten Fahrspaß

Die Shimano Sora Gruppe des KTM Strada 800 Speed ist mit einer sehr stadttauglichen Übersetzung von 50-34 compact vorne und 11-32 hinten ausgestattet. Mit der Abstufung 11-32 bietet das Rennrad eine deutlich große Bandbreite und somit umfangreiche Einsatzmöglichkeiten. Das Fachmagazin betont, dass die Gruppe von Shimano „durchaus zuverlässig funktioniert“, bedauert aber, dass nicht eine etwas hochwertige Ausstattung verwendet wurde. Dennoch: Das präzise Shimano Sora 3500 Schaltwerk sorgt mit seinen bewährten Rapidfire Schalthebeln auch in stressigen Situationen für exakte und schnelle Schaltvorgänge, natürlich auch unter Belastung. Als Laufräder verwendet KTM hauseigene Roadrace Laufräder. AktivRadfahren schreibt: „[…] mit den 25 mm breiten „Ultra Sport“-Reifen von Continental leisten die hauseigenen Laufräder zuverlässig ihren Dienst und rollen leicht. Die Conti-Reifen sorgen trotz wenig Profil für guten Grip auf fast jedem Untergrund.“

Top Fahreindruck beim Fachmagazin

Das agile KTM Strada 800 Speed nimmt spielend Fahrt auf, die Kraft entfaltet sich zentral im Rahmen und wird optimal an die Straße weitergegeben. Der rennradtypische kurze Radstand führt zu hoher Wendigkeit. Der elegante Rahmen bleibt auch im Wiegetritt spurstabil. Das Fachmagazin aktivRadfahren ist begeistert von den Fahreigenschaften: „Die recht sportliche, kompakte Sitzposition, zusammen mit dem prima Gewicht und dem recht steifen Rahmen, ergibt in der Tat einen guten Vortrieb. Das Lenkverhalten ist eher gemütlich, der Geradeauslauf umso besser. Das Strada 800 Speed ist daher für Rennrad-Einsteiger gut geeignet, da mit dieser Geometrie die Kontrolle über das Rad leichter fällt als bei so manchem nervösen Super-Renner.“

Fazit

Das Fazit des Fachmagazins aktivRadfahren fällt eindeutig aus: „ Wer die Leichtigkeit und Geschwindigkeit eines Rennrads spüren will, aber lieber komfortabler und mit einem geraden Lenker unterwegs ist, für den ist das KTM Strada 800 Speed ideal. Das für Einsteiger ideale Bike wiegt lediglich 10,3 Kilo, läuft prima, das Design ist auffällig und schick. Insgesamt ein schöner, leichter flotter Renner, der Spaß macht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Newsletter anmelden